Solide Ertragschancen sind längst nicht alles, was eine Geldanlage in Quadratmeter so attraktiv macht. Lesen Sie hier, was Offene Immobilienfonds darüber hinaus noch bieten.

Auf Sachwerte bauen

Die Lage an den Kapitalmärkten macht Immobilien für viele Deutsche besonders interessant. Denn in Sachwerten sehen die Menschen greifbare, dauerhafte Werte, die insbesondere im Niedrigzinsumfeld beliebt sind. In Form von Offenen Immobilienfonds passen Immobilien gut in die Vermögensstruktur vieler Anleger. Sie sind ein bewährter Weg, auch mit geringen Geldmitteln breit gestreut an den Erträgen von Gewerbeimmobilien Anteil zu haben.

Sie schätzen Geldanlagen, die nur gering bis mäßig schwanken? Sie möchten solide Erträge? Sie suchen Anlagelösungen, die einen gewissen Schutz gegen Preissteigerungen bieten? Dann können für Sie als konservativer Anleger auch Offene Immobilienfonds interessant sein.

Solche Geldanlagen investieren in nachhaltige Gewerbeimmobilien wie Büros, Einkaufszentren und Hotels. Experten suchen für die Fonds attraktive Gebäude aus, in Deutschland, Europa und weltweit. Sie achten dabei auf eine ausgewogene Mischung der Immobilien, etwa im Hinblick auf Größe, Nutzungsart, Branche der Mieter, Alter der Gebäude, Region und Mietvertragslaufzeiten. Ihr Ziel ist es, hohe Vermietungsquoten und damit regelmäßige Einnahmen für Sie als Anleger zu erzielen.

Fragen Sie Ihren Bankberater nach Offenen Immobilienfonds, beispielsweise von unserem Fondspartner Union Investment.

Die Risiken von Offenen Immobilienfonds

  • Risiko marktbedingter Kursschwankungen sowie Ertragsrisiko
  • Risiken einer Immobilien-Anlage (zum Beispiel Vermietungsquote, Lage, Bewertung der Immobilie, Zahlungsfähigkeit der Mieter sowie Projekt-Entwicklung)
  • Wechselkurs-Risiko
  • Befristete Rücknahme-Aussetzung im Ausnahmefall möglich (zum Beispiel aufgrund nicht ausreichender Liquidität oder fehlender Bewertbarkeit der Vermögensgegenstände). Möglichkeit eingeschränkter bzw. fehlender Handelbarkeit von Anlagen im Fonds, die auch zu erhöhten Kursschwankungen führen kann
  • Erhöhte Kursschwankungen durch Konzentration des Risikos auf spezifische Länder und Regionen möglich (politische und wirtschaftliche Einflüsse)
  • Erhöhte Kursschwankungen und Verlust-Risiken bei Anlage in Schwellen- bzw. Entwicklungsländer möglich
  • Risiko des Anteilwert-Rückganges wegen Zahlungsverzug bzw. -unfähigkeit einzelner Aussteller bzw. Vertragspartner

Wichtig für die richtige Geldanlage ist, dass sie zu Ihnen und Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen passt. Informieren Sie sich daher selbst bei uns in der BANK! Wir sprechen gerne mit Ihnen über Ihre Anlageziele und finden gemeinsam die passende Lösung.

Qualität schafft Vertrauen

Offene Immobilienfonds können attraktive Erträge erwirtschaften. Für konservative und langfristig orientierte Anleger sind sie daher eine interessante Geldanlage.

Besonders dann, wenn die Qualität der Objekte stimmt – wie bei Union Investment. Die Immobilien befinden sich je nach Art der Immobiliennutzung an nachhaltigen, zentralen Standorten sowohl in bedeutenden Großstädten als auch in ausgewählten Städten der zweiten Reihe. Mit solchen hochwertigen Immobilien gelingt es unserem Fondspartner, hohe Vermietungsquoten und damit regelmäßige Einnahmen für die Anleger zu erzielen. So zum Beispiel die Zentrale des Mercedes-Benz-Vertriebs in Berlin, ein Neuzugang im UniImmo: Deutschland. Perfekte Lage, moderne Architektur, Energieeffizienz – und voll vermietet für die nächsten zehn Jahre.

Anleger sind von der klaren Anlagestrategie der Offenen Immobilienfonds unseres Fondspartners überzeugt. Nach 1,8 Milliarden Euro im Jahr 2012 legten sie im Jahr 2013 sogar 2,3 Milliarden Euro in den Publikumsfonds neu an. Mehr als bei jeder anderen Fondsgesellschaft. So hat Union Investment mit 27,9 Prozent den höchsten Marktanteil unter den Anbietern von Offenen Immobilien-Publikumsfonds in Deutschland.

Wichtig für die richtige Geldanlage sind aber immer individuelle Anlageziele und die Bereitschaft, im Gegenzug für bestimmte Vorteile auch Risiken einzugehen. Dies und vieles mehr können Sie bei einem persönlichen Informationsaustausch mit Ihrem Bankberater in der BANK besprechen.